Über

Irgendwo in NRW

In einem ländlich geprägten Vorort einer Großstadt lebt ein in Ehren ergrauter »oller Osel« in seiner kleinen, aber feinen, altersgerecht ausgestatteten Kemenate allein, aber nicht einsam, vor sich hin. Von seiner Frau hat er sich schon vor Jahrzehnten getrennt. Die Ehe war zerrüttet und die Liebe im tristen Alltag erloschen.

Seine erwachsenen Kinder hat er seit Jahren nicht gesehen. Sie gehen ihre eigenen Wege und ignorieren ihn. Ohne es zu wissen, ist er zweimal Großvater geworden. Seine Enkelkinder kennt er nicht und sie kennen ihn auch nicht.

Er genießt (mit krankheitsbedingten Einschränkungen) sein beschauliches Restleben, ohne Wecker und ohne Hetze. Ausgiebig frühstücken, lecker kochen und essen, Bewegung in der freien Natur und das Pflegen sozialer Kontakte (off- und online) bestimmen neben der unvermeidlichen Hausarbeit seinen Tagesablauf.

In seiner Freizeit frickelt er Webseiten, malt Grafiken, hübscht selbstgeknipste Fotos auf und verfasst dazu passende Texte. Bisweilen, vor allem in der wärmeren Jahreszeit, radelt er mit seinem Tricycle-Pedelec durchs Heimatkaff.

Die Geschichte dieser Website

Das erste Webprojekt vom »ollen Osel«: „1er-WG – Allein und trotzdem zufrieden“, wurde am 19. November 2002 veröffentlicht und war ein Vorläufer dieser Website.

Mit einem <Klick> auf das Bild öffnet sich in einem neuen Tab die Reproduktion dieses Projekts.

Die Idee zu diesem Projekt entstand, als der »olle Osel« feststellte, dass es viele Menschen gibt, die in einer sogenannten „1er-WG“ leben. Im Internet fand er bei seinen Recherchen zu diesem Thema überwiegend Sex-Angebote, Partnerbörsen und juristische Informationen. Er suchte jedoch ganz die banalen Dinge des Alleinlebens. Das gab ihm den Anstoß, das Projekt mit dem Untertitel „Alltag in der 1er-WG“ zu starten. Das Projekt versuchte, die „kleinen und großen“ Dinge des Alltags zweckmäßig zu organisieren, bei der Zeiteinteilung für Beruf, Haushalt und Freizeit zu helfen und positive Denkanstöße zur Erlangung der inneren Zufriedenheit zu geben.

Viele vom »ollen Osel« geführte private Gespräche wurden neutral und anonym in dieses Projekt eingebaut, da dieses Thema von den Betroffenen meist ganz allein im stillen Kämmerlein mehr erduldet als verarbeitet und bewältigt wurde. Das Projekt sollte einige Anregungen geben, das Alleinsein zielgerichtet und positiv zu gestalten.

Nachdem das Projekt „1er-WG“ gut angelaufen war, nahm der »olle Osel« am 16. Mai 2003 seine erste eigene HTML-Homepage in Angriff. Einige Versuche mit WordPress (ab Version 1.5) waren nötig, bis „ollerosel.de“ am 22. Februar 2006 die Weiten des Web erblickte. Seitdem gab es schon einige Neuauflagen dieser Website.

Aus „ollerosel.de“ ist über „w-jahn.de“, „blogbu.de“ und „wgjahn.de“ schlussendlich „ijahn.de“ geworden. Das „i“ steht übrigens für „Internet“.